Leitbild

Unsere Schule

gehört als staatliche Schule für Kranke einer eigenständigen Schulart an. Sie

  • unterrichtet schulpflichtige Schülerinnen und Schüler, die erkrankungsbedingt nicht am Unterricht ihrer Stammschulen teilnehmen können.
  • erfüllt mit ihrem Mobilen Sonderpädagogischen Dienst zusätzlich einen Beratungs-auftrag zur schulischen Förderung von Kindern und Jugendlichen mit autistischen Verhaltensweisen

Unsere Schülerinnen und Schüler

befinden sich während ihres Klinikaufenthalts in einer erschwerten Lebens- und Lernsituation. Sie

  • haben auch als Patientinnen und Patienten einen Anspruch auf Bildung und Erziehung.
  • können die Beibehaltung ihrer Schülerrolle als ein Stück Normalität erleben und darin Struktur, Halt und Perspektive erfahren.

Unser Unterricht

richtet sich an den individuellen Förderbedürfnissen und -möglichkeiten aus. Er trägt dazu bei

  • die schulische Lernbereitschaft zu erhalten oder wiederherzustellen.
  • trotz herabgesetzter Belastbarkeit oder seelischer Krisen Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und Genesungswillen zu stärken.
  • den Aufbau sozialer und konzentrativer Fähigkeiten – sofern dies vordringliche Behandlungsziele sind – zu unterstützen.
  • die jeweilige Schullaufbahn nach Möglichkeit zu halten.

Unsere Lehrkräfte

nehmen die besonderen, krankenpädagogischen Herausforderungen an. Sie

  • sind sich der Verwundbarkeit menschlichen Lebens bewusst und begegnen den erkrankten Schülerinnen und Schülern im Sinne eines positiv-bejahenden Menschenbildes.
  • stellen sich flexibel auf organisatorische Gegebenheiten und didaktische Erfordernisse ein.
  • arbeiten eng mit allen schulisch und außerschulisch Beteiligten zusammen.
  • beraten insbesondere in Fragen der schulischen Wiedereingliederung oder Neuorientierung.
  • gehen kollegial miteinander um und pflegen den gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

(Einstimmiger Beschluss der Lehrerkonferenz vom 22.07.2010)